[Idee|ALT] Wirtschaft in Minecraft

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • [Idee|ALT] Wirtschaft in Minecraft

    joo moin alle zusammen!

    jesus meinte , ich solle mich mal drum kümmern eine wirtschaft in gang zu bringen.Also hab ich mir mal etwas überlegt und gedanken gemacht. (kritik erlaubt, aber nur inhaltliche ;D)

    Probleme:
    1. es ist viel zu einfach alles schnell und einfach selber zu machen - warum dann für geld was kaufen?

    2.durch den globalen chat wird handel extrem gestört( unterbieten bis zum geht nicht mehr!)
    3. erlangen von grundkapital

    Lösungsmöglichkeiten:
    1.Beschränkung der allgemeinen craftmöglichkeiten. z.B.: kann man erst holztools , dann steintools , etc erst mit steigendem skill craften ( wie das repairen bei mcmmo , mit stufe 30 kann man noch keine diatools reppen!) dieses system müsste man für praktisch alle items einfügen....
    2.lokaler chat und den global chat nur als support chat
    3.'stundenlohn' , problem dabei wäre eine hyperinflation...

    ...
    jeder spieler hat nur eine gewisse zahl an 'skillpunkten' um zu verhindern , dass einer alles kann!ausserdem müsste man eine große population an spielern aufbringen können , um alles 'rollen' verteilen zu können , wie etwa du hats hauptsächlich skill in mining , willst minen gehen , hast aber keine pickaxe , schmied ist auch nicht online. was nun? gebeutelt! das ist wieder ein großes problem.

    so weit , so gut!
    mfG Jan [doner765]
  • RE: Wirtschaft in Minecraft

    Das ist kein Problem das ist einfach Minecraft, lieber auf dieses Economy Tool verzichten als den Membern ihre Crafting fähigkeiten einzuschränken, ihr macht das so unnötig kompliziert. Keiner wird hier auf dauer zoggen wollen wenn er sich erst 10 seiten durchlesen muss wie hier das ganze Crafting funkioniert. Ich finds nicht gut.

    Zudem fällt das mcmmo mit 1.9 eh weg da Notch bestätgit hat skillfähigkeiten mit dieser version einzuführen. Macht es nicht komplizierter als es schon ist.

    doner765 schrieb:

    Probleme:
    1. es ist viel zu einfach alles schnell und einfach selber zu machen - warum dann für geld was kaufen?

    Lösungsmöglichkeiten:
    1.Beschränkung der allgemeinen craftmöglichkeiten. z.B.: kann man erst holztools , dann steintools , etc erst mit steigendem skill craften ( wie das repairen bei mcmmo , mit stufe 30 kann man noch keine diatools reppen!) dieses system müsste man für praktisch alle items einfügen....
    [img]http://img714.imageshack.us/img714/4862/unbenanntphw.png[/img]
  • Naja finds trotzdem keine gute idee die Member in ihrern Crafting Fähigkeiten einzuschrenken, sry aber das ist schwachsinnig, das wäre so als würdest du allen das autofahren verbieten damit sie die öffentlichen verkehrsmittel nehmen. Minecraft macht nunmal aus das man sich alles selbst craften kann. Es ist wohl eher frustrierend wenn du zwar das Material hast aber dir die Skills fehlen es zu kraften das motiviert wohl eher net zum bleiben.
    [img]http://img714.imageshack.us/img714/4862/unbenanntphw.png[/img]
  • doner765 schrieb:

    joo moin alle zusammen!

    1.Beschränkung der allgemeinen craftmöglichkeiten. z.B.: kann man erst holztools , dann steintools , etc erst mit steigendem skill craften ( wie das repairen bei mcmmo , mit stufe 30 kann man noch keine diatools reppen!) dieses system müsste man für praktisch alle items einfügen....
    2.lokaler chat und den global chat nur als support chat
    3.'stundenlohn' , problem dabei wäre eine hyperinflation...


    Meine Meinung dazu:
    1. Das könnte vieleicht dabei helfen die Wirtschaft in Gang zu bringen, würde meiner Meinung nach aber dazu führen das weniger neue User auf den Server kommen, weil wer hat Lust mit Holzwerkzeugen oder Steinwerkzeugen zu Arbeiten?
    2. Das würde meiner Meinung nach auch den Server nicht besser machen. So wird verhindert das man sich mit anderen Spielern austasuscht, da nicht jeder immer im TS ist.
    3. Das mit den Berufen und dem Lohn: Ich glaube auch das diese Idee zwar der Wirtschaft, aber nicht dem Spielspaß helfen würde. Ich meine, ich gehe lieber erst Minen und dann Holzfällen, als doppelt solange zu Minen, bzw Holzzufällen. Das würde einfach auf die Zeit langweilig werden, und auch wieder neue User abschrecken.


    Fazit: Deine Ideen sind meiner Meinung nach zwar gut um die Wirtschaft anzukurbeln (was ja auch deine Aufgabe war), aber ich glaube das es zu viele negative Nebenefekte haben wird diese durchzusetzten, und das folglich neue User fernbleiben.

    mfg Notax
    Anti-Anti-Anti-Kampagnen-Kampagne

    wtf?
  • Schönen Guten Hallo Leute,

    zuerst einmal danke ich Jan für seinen Gedankenaufwand bezüglich unseres Wirtschaftssystems. Es ist richtig, dass wir, solange wir ein Wirtschaftssystem haben, dieses auch in Gang bekommen sollten. Allerdings ist dies nicht ganz so leicht. Besonders nicht dann, wenn man die inheriten Spielfunktionen einschränken will. Es ist nicht zweckdienlich, dem Spiel mehr Umfang verleihen zu wollen, indem man es an anderer Stelle einschränkt.

    Jeder Käufer von Minecraft kennt das Prinzip des freien Craftens und dies ist ein essentieller Spielinhalt. Ist dieser Inhalt nicht verfügbar, ist das vielleicht ein Anreiz am Anfang, wird aber auch Dauer nicht fesseln können. Außerdem ist es richtig, dass zuviel Änderungen und zu viel Neues einen hohen Anpassungsfaktor verlangt. Die Spieler müssen sich viel durchlesen und viel Lernen und Umdenken. Und das ist viel gedankliche Arbeit und Anstrengung, die die meisten Spieler nicht aufbringen wollen, wenn sie sich beim Spielen entspannen sowie Spaß haben wollen. Ich bin komplett dagegen, unsere Spielfunktionen einzuschränken.

    Es ist richtig, dass die Läden momentan noch nicht viel Sinn machen. Aber ich sehe das Problem an 3 Stellen. Diese Dinge hängen alle direkt miteinander zusammen.

    • Kein Angebot
    • Keine Präsenz
    • Keine unmittelbare Nachfrage
    1. Wir haben kaum Shops, die etwas anbieten, was die Spieler haben wollen. Wenn kein lukratives Angebot vorhanden ist, dann wird eben nichts gekauft.
    2. Wenn das Angebot dann oder jetzt schon vorhanden ist, dann muss es eine gewisse Präsenz aufweisen. Die Spieler müssen wissen, dass es bestimmte Shops gibt, in denen man zeitsparend Zeugs kaufen kann und wo sich diese Shops befinden.
    3. Egal ob Angebot und Präsenz stimmen, solange wie alles nötige Material auch einfach selbst beschafft werden kann, ist ein Shop-System für die meisten unbrauchbar, da sie ihre Materialien selbst farmen. Nur die Spieler die wenig Zeit haben, um selbst zu farmen, würden einfaches Material kaufen. Allerdings bräuchte man dann auch eine andere Geldquelle, denn diese Spieler hätten auch keine Zeit zu farmen und dann zu verkaufen. Auf der anderen Seite würden die Spieler die mehr Zeit haben warscheinlich nur Items kaufen, die man sonst nicht finden/craften kann oder dessen Beschaffung lange dauert. Diese Materialien wären zum Beispiel Spawner/Netheritems bzw. neue Adventure-Blöcke
    Wenn wir uns entscheiden, ein Wirtschaftssystem haben zu wollen, müssen wir auch erst festlegen wozu genau, um uns dann zu überlegen, wie man es am zweckdienlichsten einrichtet.

    Craftastische Grüße!
    euer M!tCH
    Craftastische Grüße!
    euer M!tCH



    ________________________________________________________________________________

    Farewell und Guten Appetit


    Get M!tCH Or Die Tryin'
  • Also zum wirtschaften braucht man quasi Knappheit, denn man wirtschaftet (jetzt in RL) um die knappen Resourcen am besten zu verteilen, der Logik folgend das der, der am meisten für etwas zahlt es auch am nötigsten hat (...).
    Für unser Wirtschaftssystem heißt das also wir müssen entsprechende Ressourcen finden die knapp sind:
    Also in Minecraft fallen mir da: Zeit, Kreativität, Wissen und schwer zu kriegende Blöcke ein.
    Diese Güter sind knapp, und die Aufgabe eines Wirtschaftssystem wäre dann zum Beispiel die Fähigkeiten der "Arbeiter" am besten einzuteilen.
    Also all in all kann man sagen, dass M!tch recht hat und wir was finden müssen, das jemand so stark will, dass er bereit ist etwas aufzutreiben was ein anderer will usw...
    Nur mal was mir dazu eingefallen ist, vllt kommt irgendwann noch was schlaues und hilfreiches, aber ich würd eh sagen, dass man bis zum Release die Füße still halten soll und nur theoretisch planen sollte...
    MfG Isenberg
    I am ready to defeat those who oppose us! With all my power and my blood, I belong to Kingdom Accon!
    - Fahneneid auf Kgr. Accon
  • Nachdem die Diskussion in diesem Beitrag bereits etwas zum erliegen gekommen ist, hab ich noch einen Vorschlag, welcher den Handel ein bisschen antreiben könnte.

    Auf dem alten Server von Jesus gab es am Rand der Hauptstadt ein Viertel, wo es NUR Geschäfte gab, bei denen auch viel gekauft wurde!

    Ich glaub ein Problem mit dem Handel ist auch das die wenigen Geschäfte auf dem Server weit verteilt sind, und das viele vorallen neue User nicht wissen wo die Geschäfte sind, bzw wissen das sie überhaupt existieren! So wollen viele User z.B Wolle kaufen wissen aber nicht das welche bei "Pingus Animalische Produkte" zu kaufen gibt.

    Jetzt mein Vorschlag:
    Vieleicht sollten wir irgendwo auf dem Server ein Gebiet erstellen wo man von allen Läden eine Filiale findet. So würde fast jeder so gut wie alle Läden finden. Um das ganze vieleicht noch etwas vorran zu treiben könnte man sagen das man wenn man einen Laden irgendwo erstellt hat, dass man die Filiale in diesem Viertel umsonst kriegt.
    Jetzt würde nurnoch ein passender Ort fehlen. Am spawn ist nur wenig Platz dafür, da dort ja alle User ein Haus haben. Ich würde vieleicht Accon vorschlagen, da dies, soweit ich weiss eine Handelsstadt ist.
    Anti-Anti-Anti-Kampagnen-Kampagne

    wtf?
  • Ich finde die Idee von Notax garnicht schlecht, man sollte aber nicht ALLES auf einen Fleck bauen. Es sollte also bestimmte Waren nur an bestimmten Orten geben.

    Beispiel:
    Hammerfall liegt unter Tage -> zukaufen gibts alle Arten von Stone.
    Walhalla als Wikinger-Stadt -> spezialisiert auf Waffen und Rüstungen.
    Arboria die Stadt im Wald -> Bäume, Blätter, Vines etc ...


    Dadurch werden die Spieler "gezwungen" die Welt und andere Städte zu bereisen.
    Eventuell könnte man das so lösen das spezielle Waren entweder NUR in den Städten zu kaufen sind oder diese Waren dort ebend billiger zu erstehen sind. Auf diese Weise könnten ganze Länder Handelsverträge abschließen, dass zB jede Woche in einem Handelszentrum der jeweiligen Stadt 150 Holzbretter gegen 20 Dungeonstone getauscht werden.



    just my 2 cents.



    GreetZ Ekel
  • Verdammt, das hatte ich mir vorhin gedacht, aber vergessen es in den Beitrag zuschreiben.

    Ich fände es gut wenn die Waren aufgrund der Transportkosten teurer werden. Und damit man weiß wo die Läden sind könnte man vieleicht eine Karte im Forum erstellen wo alle Läden mit kurzer beschreibung eingezeichnet werden.
    Anti-Anti-Anti-Kampagnen-Kampagne

    wtf?
  • Nur mal so damit ich auch meinem Senf abgegeben habe:
    Ich würde vorschlagen es zu machen wie auf dem ehemaligen Deincraft Server.
    Das Geld nicht nur für Materialien sondern auch für Grundstücke gebraucht wird und man so gezwunge ist zumindest Items zu verkaufen.
    Natürlich müsste man dann das Geldsystem noch einmal etwas überarbeiten.
    So hätte man zB die Möglichkeit Geld als Markler zu verdienen indem man viele Grundstücke kauft und sie dann teurer verkauft.

    Soviel meinerseits. :)
    DAS IST SPARTA
  • leonidas schrieb:

    Nur mal so damit ich auch meinem Senf abgegeben habe:
    Ich würde vorschlagen es zu machen wie auf dem ehemaligen Deincraft Server.
    Das Geld nicht nur für Materialien sondern auch für Grundstücke gebraucht wird und man so gezwunge ist zumindest Items zu verkaufen.
    Natürlich müsste man dann das Geldsystem noch einmal etwas überarbeiten.
    So hätte man zB die Möglichkeit Geld als Markler zu verdienen indem man viele Grundstücke kauft und sie dann teurer verkauft.

    Soviel meinerseits. :)
    Da ist dann wieder die Frage wie das von den PlugIns her möglich ist.
    Ich hab davon echt 0 Ahnung, ob unser "Geld-Plugin" sowas kann.
  • Die Idee mit den Grundstücken ist grundsätzlich gut nur weiß ich nicht in wieweit sie sich mit den Serverreglen verträgt.
    Man ist ja Mitglied einer Nation und soll hauptsächlich bzw. nur dort bauen und wenn man jetzt als makler arbeitet, wäre es meiner Meinung nach unlogisch wenn man Mitglied eines Landes ist, aber mehr Grund und boden woanders besitzt. Außerdem bestimmt dann bei einigen Spielern mehr der Preis der Grundstücke, als das Konzept des Landes, welchem Land er sich anschließen wird. Dadurch könnte es zur unausgeglichenen Bevölkerungsverteilung und starker Senkung der Grundstückspreise führen, was nicht Sinn der Sache ist. Am Spawndorf wäre das System auch nicht von Sinn, außer villt für die Ladengrundstücke(wobei da ggf. der Preis durch ein Monopol in die höhe schießen kann).
    Die Idee ist zwar gut, aber würde zwar einige Änderungen des Serverkonzepts nach sich ziehen,
    was es meiner Meinung nicht wert ist, nur für das Geldsystem
  • Schönen Guten Hallo Leute,

    meiner Meinung nach ist es Unsinn, dass man den Erwerb bestimmter Produkte nur an bestimmten Orten der Welt anbietet. Es ist zwar eine logische und stimmige Sache, aber wenn es drauf ankommt, haben die meisten Spieler keine Lust, bei Knappheit von Materialien erst einmal um die Welt zu fahren. Es sollte also einen gebündelten Ort geben, wo man alles erwerben kann.

    Dieser Ort sollte ein Markplatz sein, wo jeder Shop eben ein 4x5 Grundstück bekommt, um einen kleinen Marktstand zu eröffnen. Da die Ware natürlich erst importiert werden muss, sollte die Ware dort teurer sein. Jeder Stand bekommt ein Schild auf dem die Herkunft vermerkt ist. So steht es jedem Geizhals mit viel Zeit frei, in das Land zu reisen und billiger einzukaufen. Und wer sich nicht ums Geld sorgt und schnell sein will, kauft eben das teurere Zeug auf dem Marktplatz.

    Die Verkäufer werden natürlich nicht dazu gezwungen einen Marktstand zu öffnen. Aber sich einen solchen Platz zu sichern, bringt mehr Präsenz und erweitert das Kundenspektrum. Die Händler müssen sich diesen Stand natürlich erkaufen. Die jeweilige Werbung für den Stand kann man ja hier im Forum machen und wir erstellen eine Extra-Seite für Shops, wo sich jeder Shop gern vorstellen kann, mit Angebot, Preisliste, Ortsvermerk auf der Karte usw.

    Der beste Platz für diesen Markt wäre entweder in Ituria, da es ja die Hauptstadt ist und somit auch ein Zentrum sein soll an dem viel Los ist. Damit unsere Hauptstadt auch mehr Hauptstadt-Charakter bekommt, denke ich, dass sie diesen Marktplatz gut braucht. Ich denke ein ordentlicher Platz dafür wird sich finden. Ich wäre sogar dafür am Hafen ein wenig zu bauen und den Eingang zur Markthalle direkt am Hafen zu machen, sodass wir eine "unterirdische große Markthalle schaffen. Die kann man schön dekorieren. Somit hat man den Markt auch gleich am Hafen, wo die Waren natürlich ankommen. Man kann diesen Platz natürlich auch außerhalb machen, aber dann ist er nicht mehr zentriert in der Stadt.

    Was sagt ihr?

    Craftastische Grüße!
    M!tCH
    Craftastische Grüße!
    euer M!tCH



    ________________________________________________________________________________

    Farewell und Guten Appetit


    Get M!tCH Or Die Tryin'
  • Warum müssen denn alle Waren auf einem Fleck gebündelt zu ergattern sein? Mir fällt gerade nicht ein einziges RPG ein, in dem es eine solche "Wirtschaft" gibt. Denn das würde ja bedeuten, ich schließe mich einer Stadt an, reise nach Ituria um Mats zu kaufen und wieder zurück um sie zu verbauen. In jedem Spiel, welches ich bisher gespielt habe, gab es bestimmte Waren nur an bestimmten Orten, so wie es in der realen Welt ja eigentlich auch ist. Desweiteren würde "meine" Lösung noch dazu führen, dass das Miteinander der Com mehr gefördert wird. Denn momentan hängen alle nur in ihren Ländern und sind da am rödeln, maximal sieht man sich mal zufällig in Ituria, wenn man einmal die Woche da sein Lager checkt.

    Sollte ich mit dieser Meinung aber alleine stehen und alle einen zentralen Markt wollen, dann wäre ich auch dafür das diese in Ituria entsteht. Da ist für eine Hauptstadt eh schon viel zu wenig los.



    GreetZ Ekel
  • @Ekel: Vielleicht hast du es nur überlesen oder nicht ganz verstanden. Es gibt die Materialien zum Einen am Produktionsort in den verschiedenen Ländern und zum anderen auf dem Marktplatz ind er Hauptstadt. In der Hauptstadt sind sie allerdings teurer. So bleibt jedem selbst überlassen ob er die Reise in ein anderes Land auf sich nimmt oder nicht. Du darfst bei deinen Überlegungen nicht davon ausgehen, wie die Dinge in anderen Spielen laufen. Sondern du musst daran denken, wie die Spieler dieses Spiel spielen. Es macht wenig Sinn, jemanden zu zwingen, dass er von A nach C über B und hin zu D fahren muss. Man sollte zum Einen den gebündelten Kauf an einem Ort ermöglichen und zum anderen die Leute zum Reisen motivieren. So bietest du Entscheidungsfreiheit ohne Zwang.
    Craftastische Grüße!
    euer M!tCH



    ________________________________________________________________________________

    Farewell und Guten Appetit


    Get M!tCH Or Die Tryin'
  • M!tCH schrieb:



    Dieser Ort sollte ein Markplatz sein, wo jeder Shop eben ein 4x5 Grundstück bekommt, um einen kleinen Marktstand zu eröffnen.


    Das ist meiner Meinung nach vollkommen in Ordnung, wenn es eine unterirdische Markthalle geben würde, aber wenn es ein großer Markt wird fände ich kleinere Gebäude besser da man dadurch auch die verschiedenen Baustiele des Servers vereint.
    Anti-Anti-Anti-Kampagnen-Kampagne

    wtf?
  • M!tCH schrieb:

    Man sollte zum Einen den gebündelten Kauf an einem Ort ermöglichen und zum anderen die Leute zum Reisen motivieren. So bietest du Entscheidungsfreiheit ohne Zwang.
    Das gehört vieleicht nicht ganz dazu aber ich kann aus eigener Erfahrung sagen das man zum Reisen mehr motiviert wird wenn es bessere Landwege gebe.
    Man muss zB um von Wallhalla in ein andere Stadt des Königreiches zu kommen ersteinmal Stundenlang querfeldein gehen, deshalb würde ich vorschlagen das mehr Straßen zwischen verschiedenen Stäten gebaut werden, denn das lädt zum Reisen ein und bringt einen vieleicht auch zu Orten von dennen man noch nichts gehört hat und an denen man dann Handel treiben kann da es dort vieleicht einmalige Waren gibt.
    DAS IST SPARTA