Holzfällerdorf Arboria Nordwest

    • INFO
    • Diskussion
    • Bauprojekt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Holzfällerdorf Arboria Nordwest

      Hallöle,

      nachdem etwas Verwirrung bezüglich meines aktuellen Bauvorhabens, vor allem seitens der Velothi aufgekommen ist, nehme ich mir dann doch mal die Zeit und schreibe ein paar Zeilen zu dem was ich vorhabe. Da ich keine Lust habe 10 separate Themen zu erstellen ist dies gleichzeitig Diskussion, Baufortschritt und allgemeine Infos.

      Die Grundidee beläuft sich auf die fehlende Wohnstädte der Arborianischen Holzfäller, denn man sieht bisher nur Holzlager, Sägewerke oder Verwaltungsgebäude. Meine bisherige Planung sieht hierbei wie folgt aus:


      1. Söldnerhaus
      2. Verwaltung
      3 - 5 Arbeiterwohnungen
      6. Gasthaus / Taverne
      7. Sägewerk angetrieben von Wasserrad
      8. Holzlager
      9. Hafen
      10. Transportschiff nach Veloth (Holz und Getreide)
      11. Schiff nach Ker Parabelle (sollte bei Bestehen des Hafens von Holzhall verlegt werden weil es dort mehr Sinn ergibt)

      Loretechnisch hab ich mir noch nicht all zu viele Gedanken gemacht, vor allem weil ich nicht so in der Craftasygeschichte bewandert bin aber ich hätte mir so angedacht, dass Leute vor allem aus Veloth und ein paar aus Quadesh dort zum ersten Mal in Arboria gelandet sind und das Holz abgeholzt haben. Die entstandene fruchtbare Fläche wurden seit dem verwendet, um Nahrung (für den eigengebraucht aber hauptsächlich für den Export) anzubauen, da in den verschneiten Bergen Veloths und der sandigen Wüste Quadeshs nun mal nicht all zu viel wächst. Vor dem Standort aus breiteten sich die Holzfäller dir komplette Westküste entlang aus (Die Lore kann und sollte man natürlich bei Bedarf ausgibig kritisieren und anpassen (ist ja auch ein Diskussionsthread!)).
      Der Weg führt von Süden hinauf über ein kleines Moor mit Brücke (nette Idee, vor allem weil es vom Terraforming wie gemacht dafür aussieht) und gabelt sich dann in Richtung Felder und Dorf. Jene Siedlung ist umgeben von einem einfachen Holzwall, welcher auf einer natürlichen Anhöhe errichtet wurde. Da das primär ein Arbeiterdorf ist gibt es außer einer Taverne keine anderen "Attraktionen". Hierbei bin ich noch sehr offen für Vorschläge bezüglich weiterer Einrichtungen oder generell der Struktur des Dorfes. Im Osten sind die Holzfäller fleißig dabei den Wald weiter abzuholzen. Das Ende der Arbeiten markiert eine Klippenformation die optisch nur noch leicht angepasst werden müsste. Von dieser Grenze aus könnte es auch immer wieder Angriffe von den Ureinwohnern geben(Was den Palisadenwall erklärt). Die Landschaft im Nordwesten ist wie im Rest der Westküste übersäht mit Baumstümpfen von alten Riesenbäumen. An Bäumen gibt es nur einige junge Bäume die in der zwischenzeit nachgewachsen sind oder es nicht Wert waren abgeholzt zu werden. Eine Außnahme bietet hierbei die Landzunge südlich; sowohl dort als auch an den Klippen der Westküste können einige größere Bäume vorkommen, da es zu umständlich war und sich nicht gelohnt hätte, diese zu fällen.

      Hier nochmal ein Screenshot von dem, was bisher so steht. Ich arbeite mich bevorzugt von West nach Ost durch, weshalb ich mit den Feldern und Mühlen angefangen habe.



      Was jetzt erstmal noch folgt sind Terraforming-arbeiten an der Küste und weiter Östlich/Nördlich.


      Das wars erstmal bezüglich meines kleinen annektieren Bauspielplatzes. Bei Fragen, Kritik und Verbesserungen (vor allem Loretechnisch) gerne kommentieren.
    • Hallo zusammen,

      Ich möchte mal als erstes erklären was die Velothi so verwirrt hat…

      @Ayrul wenn ich was falsch wiedergebe so korrigiere mich bitte!
      Meines Wissens hatte sich mein Bruder an dem gemeinschaftlichen Teil in Arboria soweit mit eingebracht, das wir uns als eine der Parteien geben die den Wald abholzen und damit die Lebensweise der Arborianer gefährden. Plan unsererseits war hierfür ein kleines befestigtes Holzfällerlager, welches durchaus auch militärisch gesichert war.

      Ayrul und ich hatten hierfür eine Sidequest geplant die erklärt warum Veloth unbedingt dort Holz rodet und versucht in Arboria Fuß zu fassen. (wir suchen was ganz anderes)
      Dieses Bauvorhaben war sogar als Neulingsprojekt freigegeben und es gab auch schon Versuche dieses Lager zu erstellen.
      Was so verwirrend ist (und das steht aktuell immer noch so in unserem Neulingsvergabe-Post) das das Projekt nun scheinbar übernommen, vergeben und schon begonnen wurde und das schon ein "Bebauungsplan" samt Terraforming teilweise umgesetzt und beschlossen ist.

      Versteht mich bitte nicht falsch. Das Soll kein Angriff sein aber durchaus eine Kritik.
      Ich finde es echt schade das wir keine Gelegenheit hatten uns diesbezüglich mal vorher abzustimmen. Mir vermittelt es damit auch nicht das Gefühl das es dadurch ein Gemeinschaftsprojekt ist.

      Ein ganzes Dorf war von unserer Seite nicht geplant. Weder storytechnisch noch questtechnisch.
      Es war storytechnisch nur ein kleiner Außenposten geplant.

      Generell eine komplexere Lore zu solch einen Außenposten zu definieren wo meines Verständnisses nach derzeit keine klare allgemeine arborianische Lore definiert ist, gestaltet sich meines Erachtens auch nicht einfach.Evtl. wäre es nicht schlecht wenn man hier mal einen neuen Grundstein legt ? Ich habe das Gefühl das genau deswegen das gesamte Arboiria Projekt nicht weiter kommt weil wir gar nicht wissen was noch kommen soll.(Siehe auch den Post von Metall diesbezüglich vom 4.2.2018)


      Auch ein Verbund mit anderen Ländern ist für uns an dieser Stelle eher unpraktisch.
      Bisher hat Veloth ja erst mal nur Handelspartner.(z.B. Quadesh) Wir haben keine festgelegten Pläne für Allianzen soweit ich mich erinnern kann. Solange hier nichts steht ist ein Dorf aus verschiedenen Parteien auch nicht zielführend.

      Im Moment bin ich mir nicht sicher ob ich das so mit unseren Plänen verheiraten kann.
      Hier werde ich mich mit Ayrul auch nochmal abstimmen und ich denke er wird hier bestimmt auch noch was dazu posten.
      .....
      Wer nie riskiert mal auf die Schnauze zu fallen....kann eigentlich nur auf dem Bauch kriechen

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Kardras ()

    • Also,

      ich kann mich entsinne das es Metal war der uns (mich) vor langer Zeit kontaktierte und meinte ob wir im Rahmen der Arboria umgestaltung ein Holzfäller Lager im Norden errichten wollen. Wir nahmen das begrüßend an und überlegten wie wir das in unsere Geschichten einbringen können, was wir in ARboria wollen und wie wir das umsetzten wollen.

      Nach vielen gescheiterten Praktikas (Das Projekt erschien mir für solcherlei tauglich, da man direkt ermessen kann wieviel Eigenständigkeit Kreativität usw der Geprüfte an den Tag legen kann) meldete sich Tolkier, er würde gern unsere Velothische Ecke machen. Nach einer kurzenEinleitung was wir uns dort Gebäudetechnisch vorstellen, baute er etwas komplett anderes und auf meine Rückfrage im Chat hieß es "Das is alles mit Silber abgestimmt, die findets gut". Silber meinte dann es gäbe keine Velothische Ecke, Arboria is nen gemeinschaftsprojekt und wenn wir (Lore) Einwände haben sollen wir uns melden.

      Ich für meinen Teil sehe das wie Kardras, ich sehe auch Klingenwall nicht mehr mit dem vereinbar was wir wollten, ich finde es schade da es ein Teil unserer Geschichte werden sollte, aber unter den gegebenen Umständen sehe ich mich eher dazu geneigt, den Teil des Projekts komplett von Veloth zu trennen. Es hat nichts mit dem zu tun was wir wollten und ich mir ist es zu Leid darüber zu streiten. Ich muss auch sagen das es anders gekommen wäre, hätten wir den Teil einfach selber gebaut. So nett das Angebot von Tolkier war sich weiter nicht mit seinem Grauen Areal nördlich von Veloth nicht beschäftigen zu müssen[ :) ] , sehe ich es als Fehler mitlerweile den Klingenwall Part auszusourcen. Wir werden uns denke ich wieder mehr aufs Festland konzentrieren um diese Reibereien (nicht existent, da ich nicht um das Stück Land "kämpfen" werde) zu umgehen denke ich.

      Beste Grüße

      Ay